+++++   31.03.2019 The Green Rose  +++++     
     +++++   15.06.2019 11. Hoffest der EG Kromsdorf  +++++     
Link verschicken   Drucken
 

Kromsdorf

Vorschaubild

Ortschaftsbürgermeister: Gunter Braniek

Weimarische Straße 36 b
99441 Kromsdorf

Telefon (03643) 421814 nur zur Sprechzeit
Telefax (03643) 421814 nur zur Sprechzeit

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.kromsdorf-denstedt.de

Öffnungszeiten:
Dienstag: 17:00 - 19:00 Uhr

Schloßpark mit Schloß Kromsdorf

Anzahl der Einwohner - 1.456 (Stand 08.01.2018)

Grundfläche - 1.072 Hektar
Grundfläche bebaut - 110,9 Hektar
Die Ortschaft Kromsdorf mit dem Ortsteil Denstedt ist seit 1. Janaur 2019 Teil der Landgemeinden Ilmtal-Weinstrasse und liegt auf einer mittleren Höhe von 202 m üb. NN

 

 

Unsere Ortschaft

Unsere Ortschaft liegt im Kreis Weimarer Land, etwa auf halbem Wege zwischen den Städten Erfurt und Jena, 4 km nordöstlich von Weimar entfernt in der Nähe der Bundesautobahn A4. Die bedeutende Bahnstrecke Leipzig-Frankfurt/Main quert unsere Gemarkung. Das heutige Kromsdorf entstand aus der Fusion der Dörfer Groß- und Kleinkromsdorf im Jahr 1950, zu dem im Jahre 1977 der bis dahin selbständige Ort Denstedt hinzu kam. Mit dem 1. Januar 2019 wurden wir Teil der Landgemeinde Ilmtal-Weinstrasse. Die Einwohnerzahl von Kromsdorf und Denstedt betrug Ende 2010 fast 1.600 Einwohner, aber auch hier macht sich der demographische Wandel bemerkbar. Seit 1993 war Kromsdorf dann bereits Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft „Ilmtal-Weinstrasse“ mit Sitz in Pfiffelbach und wurde bis 31. Dezember 2018 von der daraus entstandenen gleichnamigen Landgemeinde verwaltungstechnisch erfüllt.


Über den gut ausgebauten und romantischen Ilmradwanderweg gelangt der Besucher unserer Dörfer mit dem Rad oder zu Fuß vom Schlosspark Tiefurt aus am Ufer der Ilm entlang auf einem ruhigen Pfad nach Kromsdorf und Denstedt.


Ein großer Teil der Ackerflächen um Kromsdorf und Denstedt herum werden hauptsächlich landwirtschaftlich genutzt. Die ehemalige LPG „Tal des Friedens“ hat aber nach 1989 tiefgreifende strukturelle Veränderungen durchmachen müssen. Hinzu kam ab 2007 die Ansiedlung eines Weingutes auf 45 ha am Südhang des Kleinen Ettersberges. In den letzten Jahren ist zudem der Fremdenverkehr wichtig geworden.


Im Eigentum der Ortschaft stehen neben dem in Sanierung befindlichen „Kulturhaus“ im Ortsteil Kleinkromsdorf das Renaissanceschloss Kromsdorf mit Park und einer darin befindlichen bedeutenden Sammlung von 64 Sandsteinbüsten im Ortsteil Großkromsdorf sowie der Landschaftspark Denstedt nahe der dortigen Burg. Der in Denstedt im Dezember 2015 eröffnete  "Sportpark Burg Denstedt" wird durch die private „Fitness-Oase“ im Gewerbegebiet Kleinkromsdorf und den Sportplatz in Großkromsdorf und die Kegelbahn im Kulturhaus ergänzt.


Neben Übernachtungsmöglichkeiten in 2 Pensionen sowie Ferienhäusern und -wohnungen stehen Gästezimmer im privaten Bereich zur Verfügung. Der Charakter des Ortes ist durch die hier betriebene Landwirtschaft geprägt. Viele der alten Gehöfte in den Ortskernen wurden in den letzten Jahren mit großem Aufwand instandgesetzt, nachdem in der Gemeinde ein flächendeckender Straßen- und Tiefbau abgeschlossen werden konnte. Zum freundlichen Ortsbild tragen auch die seit 1990 in den beiden neunen Wohngebieten „Über der Mühle“ und „Am Süßenborner Weg“ erbauten Wohnhäuser bei. Auch das Gewerbegebiet im Ortsteil Kleinkromsdorf konnte in den vergangenen Jahren weitgehend belegt werden und weist heute einen breiten Branchenmix von Sporteinrichtung, Tischlerei, Lebenshilfewerkstatt, KFZ-Werkstatt, Steinmetz- und Gartenbaubetrieb sowie einem Hersteller für Filtertechnik auf.
 
Ortschaftsbürgermeister Gunter Braniek

Ansicht Burg Denstedt


Aktuelle Meldungen

Kostenfreie Homepage-Erstellung für Kromsdorfer Einrichtungen

(11.10.2016)

Werden Sie Projektpartner!

 

Das in Kooperation mit dem Förderverein für regionale Entwicklung e.V. aus Potsdam ins Leben gerufene Förderprogramm „Kromsdorf vernetzt“ stellt allen öffentlichen und sozialen Einrichtungen, Vereinen, Feuerwehren und Unternehmern der Gemeinde in den kommenden Monaten exklusiv zehn Förderplätze zur Webseitenentwicklung zur Verfügung.

 

Das neue Förderprogramm ermöglicht die Neuerstellung einer Internetseite oder die Überarbeitung einer bereits bestehenden Homepage. So wird unkompliziert und ressourcensparend den Kromsdorfer Einrichtungen die Möglichkeit geboten, sich über das Kooperationsprojekt einen modernen Internetauftritt erstellen zu lassen. Mit einem einfach zu bedienenden Verwaltungsprogramm bleibt die Webseite danach immer auf dem aktuellsten Stand.

 

Dank der Projektförderung ist die Erstellung der neuen Internetseite für alle Teilnehmer aus der Gemeinde Kromsdorf kostenfrei. Lediglich die Hostinggebühren für den Speicherplatz müssen übernommen werden.

 

Mehr Informationen über das Webseiten-Förderprogramm gibt es hier oder direkt über die Internetseite des Fördervereins für regionale Entwicklung e.V. Haben Sie Interesse oder kennen Sie mögliche Interessenten? Schicken Sie uns einfach eine kurze Projektbeschreibung und Ihre Kontaktdaten per E-Mail. Oder kontaktieren Sie unsere Projektkoordinatoren und lassen sich beraten. Für Fragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 0331-550 474 71 oder 0331-550 474 72 per E-Mail, gern auch unter info@azubi-projekte.de gern zur Verfügung.

 

[Interessensbekundung]

[Informationen zum Förderprogramm]

[Azubi-Projekte]

[Förderverein für regionale Entwicklung e.V]

Foto zur Meldung: Kostenfreie Homepage-Erstellung für Kromsdorfer Einrichtungen
Foto: Logo

Meinungsbildung zur Entwicklung der Gemeindestruktur im Rahmen der Gebietsreform

Die Thüringer Landesregierung hat mit Beschluss vom 22. Dezember 2015 das Leitbild „Zukunftsfähiges Thüringen“ zur geplanten Gebietsreform beschlossen. Verwaltungsgemeinschaften und erfüllende Gemeinden sollen abgeschafft und zu Einheits- oder Landgemeinden fortentwickelt werden. Dadurch würde auch Kromsdorf seine Selbstständigkeit verlieren. Mit der Freiwilligkeitsphase bis zum Ende des Jahres 2017 wird den Gemeinden aber die Möglichkeit eingeräumt, eigene Beschlüsse zur Bildung neuer Gemeindestrukturen zu fassen.


Welchen Weg sollte Kromsdorf Ihrer Meinung nach einschlagen, wenn alle Möglichkeiten zum Erhalt der Selbstständigkeit unserer Gemeinde ausgeschöpft sind?

  • Beitritt der Gemeinde Kromsdorf zur Landgemeinde Ilmtal-Weinstrasse
  • Beitritt der Gemeinde Kromsdorf zur Stadt Weimar

[Meinungsbild - Gebietsreform]