Niederroßla

Vorschaubild

Anzahl der Einwohner - 1108 (Stand 31.12.2012) 
Grundfläche - 584 Hektar
Grundfläche bebaut - 63,9 Hektar 

 

 

Geschichte der Gemeinde Niederroßla



Vermutlich von den im Jahre 1119 erstmals erwähnten Herren von Roßla gegründet. Stammsitz der Ritter von Roßla. Kam 1308 an die mächtigen Vitztume von Apolda, im Jahre 1447 an die Herzöge Sachsen - Weimar.

 

1779 - 1789 war die Wasserburg im Besitz von J. W. v. Goethe. Die ehemals südlich gelegene schlossartig ausgebaute Vorburg wurde nach 1945 vollständig abgetragen.

 

Die ehemalige Kernburg wurde nach und nach zum Dorfkulturzentrum ausgebaut. Es ist eine 5 seitig geschlossene Anlage mit kleinem Innenhof und quadratischen 57m hohen Bergfried, (mit Mauer im 13. Jh. entstanden) Saalkirche mit seitlich versetztem Westturm.

 

In den Jahren 1718 - 1723 weitgehend neu errichtet. Es ist ein schlichter Bau mit Mansarddach. Nur der Turm zeichnet sich durch seine Segmentbogenfenster aus. Bemerkenswert ist der reich dekorierte Innenraum, mit einem aufwendig gearbeiteten Kanzelaltar.


W. Ernst von Sachsen Weimar besaß hier eine herzogliche Loge. Ein 1738/39 von Herzog Ernst August errichtetes Schloß wurde nach 1945 zerstört, nur der Burgturm ist noch vorhanden.

Schloßhof 8
99510 Ilmtal-Weinstraße OT Niederroßla

Telefon (03644) 562755
Telefax (03644) 651753

Homepage: www.kitzelbach.de

Öffnungszeiten:
Donnerstag: 16:00 - 18:00 Uhr in der Wasserburg Niederroßla
Ortschaftsbürgermeister Herr Ralf Lindner

Blick auf die Wasserburg mit dem höchsten Bergfried Deutschlands