Informationen zur Schöffenwahl 2019

Vorbereitung der Schöffenwahl 2019

 

Für die am 1. Januar 2019 beginnende fünfjährige Wahlperiode werden Schöffen für das Schöffengericht beim Amtsgericht Weimar und für die Strafkammern beim Landgericht Erfurt gesucht. Das Schöffengericht und die Strafkammern verhandeln und entscheiden über Strafsachen.

Das Schöffengericht besteht aus einem Berufsrichter und zwei ehrenamtlichen Richtern, den Schöffen. Eine große Strafkammer wird in der Regel aus je zwei Berufsrichtern und Schöffen gebildet. Ein Schöffe steht gleichberechtigt neben dem Berufsrichter. Eine besondere Qualifikation ist für das Schöffenamt nicht erforderlich.

Das Amt eines Schöffen ist ein Ehrenamt, welches nur von Deutschen versehen werden kann. Diese
sollen zwischen 25 und 70 Jahre alt sein und in der Gemeinde Ilmtal-Weinstraße und Kromsdorf, einschließlich der Ortsteile, wohnen.
Jedoch dürfen sie nicht infolge eines Richterspruchs die Fähigkeit zur Bekleidung öffentlicher Ämter verloren haben oder wegen einer vorsätzlichen Tat zu einer Freiheitsstrafe von mehr als sechs Monaten verurteilt worden sein.
Des Weiteren sollten sie nicht in Vermögensverfall geraten oder aus gesundheitlichen Gründen für das Amt ungeeignet sein.

Weitere Informationen enthält die Broschüre „Das Schöffenamt in Thüringen“, welche in der Gemeindeverwaltung sowie im Amtsgericht Apolda kostenfrei erhältlich ist.

Für das Amt einer Schöffin oder eines Schöffen kann sich jede Person selbst vorschlagen. Über die Aufnahme in die Vorschlagsliste zur Weiterleitung an das Amtsgericht Apolda entscheiden die Gemeinderäte Ilmtal-Weinstraße und Kromsdorf.

Ihre Vorschläge richten Sie bitte bis spätestens 09.März 2018
an die Gemeinde Ilmtal-Weinstraße, Herrn Funk, Willerstedter Straße 1, 99510 Ilmtal-Weinstraße

 

 

 

Gesetzesauszüge

Fragen und Antworten zur Schöffenwahl

Interessenbekundung für das Schöffenamt